Marc Brost


Bei den Wirtschaftsmachern im Sommersemester 2013 sprach Marc Brost, Leiter des Hauptstadtbüros der ZEIT, warum Journalisten seiner Meinung nach häufiger zugeben sollten, etwas nicht zu wissen, er plauderte aus dem Nähkästchen des Berliner Polit-Betriebs und erklärte, warum er denkt, dass die Darstellungsform Interview obsolet sei – im Gegensatz zum journalistischen Gespräch, auf das die ZEIT-Leser „total abfahren“.

Schreibe einen Kommentar